Ausgabe #26 (Februar 2021)

Paris, Berlin, Bitterfeld – ein Modemagazin für DDR-Frauen Ariane Lösch
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern bezüglich der Care-Arbeit und der Arbeitssituation in Deutschland Leonie Schraub
‚Mein Handy hat schon Covid-19!‘ – Überlegungen zum digitalen Faschismus unter Bedingungen der Corona-Pandemie Jasmin Degeling, Hilde Hoffmann, Simon Strick
Männlichkeiten queeren mit Paul B. Preciado Sarah Horn

Weiterlesen

Ausgabe #25 (August 2020)

Sich radikal in der eigenen Zurichtung fühlen können – Über pop-feministische Erfahrungsliteratur, unmögliche Emanzipation und das notwendige Scheitern der Form Constanze Stutz
Back into the Mainstream: Das subversive Potenzial von Pose Raphaela Kossinis
Die politischen Dimensionen des YouTube-Algorithmus Louisa Heerde, Isabela Przywara, André Wieczorek
The SIMple Things In Life – Das anthropomorphe Gameplay der virtuellen Lebenssimulation Theresa Solbach, Friederike Hutter, Sahra Popal, Marta Lelek

Weiterlesen

Ausgabe #24 (Januar 2020)

How to gender im Journalismus: Leitfaden für einen geschlechtersensiblen Journalismus Katja Vossenberg
„Magda macht das schon!“? Barrieren, Handlungsspielräume und Wandel in den Geschlechterkonstruktionen polnischer Care-Arbeiterinnen in der häuslichen Pflege Lena Spickermann
„Untenrum frisch“: Vergeschlechtlichte Medikalisierung durch Intimhygiene Anne Rauber
Die Alt Right-Bewegung – Das Erstarken eines antifeministischen und reaktionären Kulturkampfs im Internet Sonja Marzock

Weiterlesen

Ausgabe #23 (Juli 2019)

Alison Bechdels Queere Archive Julia Glitz
Der Blick als politisches Werkzeug? Der weibliche Blick in I Love Dick Juliane Eschert
#MeToo, TIME’S UP und das Verhältnis von Politischem und Privatem Magdalena John
Indigenous critique on the crossroads of culture, race and gender Vira Bushanska

Weiterlesen

Ausgabe #22 (Januar 2019)

“I´m not a nigger, I´m a man.” Intricacies of Masculinity and Race in Raoul Peck´s I Am Not Your Negro Paulena Müller
An der Grenze zwischen Dokumentation und Fiktion: Migration als Diskursfeld in Chantal Akermans
De l‘autre côté Hannah Hummel
Life is Strange – ein „Game for Change“? Nicola Przybylka
„Grooming for Guys“ – Männliches Schönheitshandeln in Barber Shops Stefanie Raible
Reproduktion des Ungeborenen. Zwei Sammelbände beschäftigen sich mit den sichtbaren und
unsichtbaren Konsequenzen der Schwangerschaft Stephanie Heimgartner, Simone Sauer-Kretschmer

Weiterlesen

Ausgabe #21 (Juni 2018)

Einleitung: Die „jüngere Queerfeminist*in“ spricht. Jasmin Degeling, Astrid Deuber-Mankowsky, Sarah Horn, Mary Shnayien
„Queer“ aufs Spiel gesetzt: Über Beißreflexe, queere Bewegungsgeschichte und gegenwärtige Affektkulturen. Jasmin Degeling, Sarah Horn
Queerfeminismus. Ideen, Positionen und Aktionen. Laura Chlebos, Silvana Schmidt, Johanna F. Ziemes

„Ihr glaubt mir nicht.“: ein Ort, viele Realitäten. Pia Blank, Robin Quader, Charlotte Rohde
„Moonlight isn’t all about sex – and it’s all the more queer for it“: Sichtbarkeit und neue ästhetische Potentiale im gegenwärtigen Queer Cinema. Philipp Hanke
Die Abschaffung der Netzneutralität, oder: Die Kolonialisierung digitaler Räume. Carolin Rolf, Mary Shnayien

Weiterlesen

Ausgabe #20 (Januar 2018)

Introduction Alexander Kurunczi, Sandra Marzinkowski, Kenneth Rösen, Vivian Sper, Cornelia Wächter
Complicity and the Representation of Sex Workers: The ‘Fallen’ Women of Holbeck in the BBC Documentary Mini-Series Vivian Sper 
Marginal Marginalities Escaping the Double Bind: Double Complicity and Non-Monosexual Non-Complicity Sandra Marzinkowski

Reassessing the Riots: Navigating Capitalism, Complicity, and Resistance Alexander Kurunczi
Alienating Alienating Education: On the Possibility of Resistant Pedagogy in Neoliberal Society Alexander Kurunczi, Kenneth Rösen
Weiterlesen